Vorträge 2016

Vortrag n°1: Einführung in den Minimalismus

Von Marc Lentvogt (Apfelmädchen & sadfsh). Twitter.

Marc und ich - schwarz:weiß„Erlaube mir, mich vorzustellen. Ich bin ein Minimalismus-Spezialist. Warum das so ist? Weil sich innerhalb der letzten Jahre mein Verständnis des Konzeptes mehrfach deutlich verändert oder weiterentwickelt hat. Und weil ich weiß, dass dieser Prozess noch nicht vorbei bin, freue ich mich darauf mit dir darüber zu sprechen, was Minimalismus ist. Und, was es mal sein wird.
Du weißt noch nicht genau, was Minimalismus ist? Ich helfe dir! (Hoffentlich : ) Du hast den Minimalismus durchgespielt. Ich versuche dich nochmal zweifeln zu lassen und neue Inspiration zu geben. Du findest diesen Text und das Thema schrecklich langweilig? Draußen gibts kostenlosen Kaffee und fantastische Gespräche, ganz ohne mich.“

Vortrag n°2: Zero Waste

Von Olga Kroll und Gregor Witt (Tante Olga bzw. Zero Waste Lifestyle)
Olga und Gregor sind nicht nur die Gründer des ersten Supermarktes für unverpackte Lebensmittel in Köln, sondern sie führen auch den Blog Zero Waste Lifestyle. Wie ein Leben mit weniger Müll möglich ist, erzählen sie uns in ihrem Vortrag.

Vortrag n°3: Einführung in Achtsames Gehen / Gehmeditation als gelebter Minimalismus.

Von Gabi Raeggel (Achtsame Lebenskunst). Twitter.

Vortrag_Gabi_RaeggelMinimalismus bedeutet immer auch, neben dem Entrümpeln und Reduzieren darauf zu achten, sich nicht wieder die frei gewordenen Räume nach und nach vollzustellen und zu schauen: „Brauche ich das oder will ich das nur haben?“ Ein gutes Gespür für sich selbst zu entwickeln und für das, was aktuell um uns herum geschieht, ist dazu hilfreich und sinnvoll.

Achtsames Gehen/Gehmeditation bietet hierzu eine gute Hilfe und lässt sich zudem unkompliziert im Alltag integrieren. So kann achtsames Gehen genutzt werde, um z.B. nach der Arbeit auf dem Nachhause-Weg besser „runter zu kommen“ oder sich in den diversen Shopping-Centern, über die eigenen aktuellen Bedürfnisse und Befindlichkeiten wirklich bewusst zu sein bzw. sich dort nicht „kirre“ machen zu lassen.

Vortrag n°4: Kinderfreundlicher Minimalismus

Von Olivera Svrzic.

oliveraDas Familienleben mit kleinen Kindern minimalistisch zu gestalten, stellt Eltern vor sich ständig wandelnde Herausforderungen.
Ein kompaktes Lebensumfeld und eine minimalistische Lebensweise können dabei helfen, den Alltag entspannter zu meistern. Weniger Dinge bedeuten weniger Verpflichtungen und weniger Stress. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit besonders in Stresssituationen geduldig auf sein Kind eingehen zu können.
Die Reduzierung von überflüssigen Eindrücken, hilft dem Heranwachsenden, sich besser in seiner Umwelt zurechtzufinden. Sehr spannend zu beobachten, ist die spielerische Aufnahme und Umsetzung von Vorgelebtem wie z.B. Nachhaltigkeit, Ordnungssysteme und kreative Lösungen – bereits in einem frühen Alter.

Vortrag n°5: Wohlfühlen mit den Dingen

Von Joachim Klöckner. Facebook.
Vortrag_Joachim_Kloeckner
Minimalismus und die Dinge, materielle und immaterielle. In dem interaktiven Gespräch erkennen wir, wie uns unser Organismus dabei mit Wohlfühlen unterstützt und wie wir es gestalten.